32. Literaturtage Lana: Antreten gegen die Welt.

Die 32. Literaturtage Lana widmen sich dem Amerikaner Ezra Pound. Der unermüdliche Dichter trieb die Literatur um radikale Erneuerungen voran und prägte damit die Moderne wesentlich. Pound, der einen Großteil seines Lebens in Italien zubrachte, war jedoch auch verblendet durch sein Engagement für Mussolini und verstrickt in einen fanatischen Kampf gegen das Bankwesen und den Wucher. Lesungen, Vorträge und Diskussionen mit renommierten internationalen Autorinnen und Autoren gehen den Widersprüchen dieses revolutionären wie umstrittenen Klassikers nach und stellen sich der Frage: Welchen Zusammenhang von Ästhetik und Ethik, von künstlerischer und politischer Haltung verlangen wir von einem Künstler und einer Künstlerin?