In diesem Jahr wird der N.C.-Kaser-Lyrik-Preis zum 10. Mal vergeben. Ausschau haltend nach Literaturen, die durch Sprache so eigensinnig vorstellig werden, dass sie schwer verwendbar sind für einen vorgefertigten Gebrauch vorhersehbarer Zusammenhänge, die vielmehr erst am neuralgischen Punkt zwischen dem absoluten Fernbleiben und dem Lauf von Diskursen offenbar werden (d.h. also frei werden für ein außerordentliches Sprechen in korrespondierenden und öffentlichen Verhältnissen), will die Literatur in Lana mit dem N.C. Kaser-Lyrikpreis ein literarisches Sprechen verteidigen, das nicht immer zu absehbaren Zielen führt und nicht immer bereit stehende oder bereits bestehende kulturelle, kulturpolitische oder konventionelle Zugehörigkeiten firmiert. 
Der N.C.Kaser-Lyrikpreis will in diesem Sinne preisgeben, was nicht kategorial schon abgekartet und was abgesegnet schon vorab entscheiden ist, sondern was die Begegnung mit dem Hörer erst erprobt und was aus dem eigenen ästhetischen und je traditionellen Zusammenhalt folgernd eine konformistisch mitunter ungesicherte Gangart einschlägt. Weil damit aber Korrespondenzen nicht wissend bedient, sondern verbindungen vereinzelt sich bedingen, die allgemein gelten, wird ein öffentlicher Spielraum vielleicht neu eröffnet.

Der N.C.Kaser-Lyrikpreis wandert seit seinen Anfängen von Land zu Land und sucht  Verwandtschaften über die Sprachgrenzen hinweg.
In diesem Jahr geht der Preis an die schwedische Dichterin, Literaturkritikerin und Übersetzerin AASE BERG (*1967).

Die Preisverleihung findet unter der Anwesenheit der Landesrätin Dr. Sabina Kasslatter-Mur, des Ministerialrats Dr. Heinrich Wolf und des Bürgermeisters von Lana, Christoph Gufler, statt.
Dem Anlass Rechnung tragend wird Elmar Locher, Germanistikprofessor in Verona, N.C. Kaser in Erinnerung rufen. Unter dem Titel nodi/knoten, der als Zitat einem Brief Kasers entnommen ist, spricht Elmar Locher zum Südtiroler Dichter, verlässt sich dabei auf das Zitat nicht allein als Titel, sondern auch als Programm und folgt dem gemäß einer Spur von Verknüpfungen in andere Dialoge des Poetischen.
Oswald Egger wird als Laudator ein Reden als Nachdenken über Dichtung verhandeln und Gedichte von Aase Berg ins Deutsche übertragen.
Als Übersetzerin aus dem Schwedischen steht  Renate Bleibtreu Aase Berg zur Seite und erprobt mit Oswald Egger unterschiedliche Weisen der Übersetzung.
Paul Flora wird der schwedischen Dichterin den Preis überreichen.

© Literatur Lana, Verein der Bücherwürmer,  Impressum, Privacy, P.Iva: 91000470210