Ulf Stolterfoht

Ulf Stolterfoht

Ulf Stolterfoht wurde 1963 in Stuttgart geboren und lebt als Übersetzer, Dichter und Editor der BRUETERICH PRESS in Berlin. 1998 debütierte er mit dem Gedichtband „fachsprachen I – IX“, dem insgesamt drei weitere Bände unter dem gleichnamigen programmatischen Titel folgten. Weiters erschienen u.a. die Gedichtbände „das nomentano-manifest“, 2009, „ammengepräche“, 2010, „handapparat heslach“, 2011, „wider die wiesel“, 2013, und zuletzt „neu-jerusalem“, 2015.

 

22. August 2018
Es geht darum, die Literatur eingehend, mittels nicht von ihr geschaffener Kriterien zu prüfen; das bedeutet: die Verse...
20.-23. August 2018
Vor einem Jahr widmeten sich die Literaturtage Lana dem Werk und der Person Ezra Pounds, der letzte Cantos...
12. Dezember 2012
In seiner 12. Ausgabe kommt der N.C. Kaser Lyrikpreis auf Vorschlag von Oevind Rimbereid dem Schotten Tom Leonard...
20. August 2012
2000 erschien der Essay „Die exilierte Sprache“ von Imre Kertész. Darin bezeugt der spätere Nobelpreisträger sein unerbittliches Nachdenken...