24. August 2016, 20.00 Eröffnung mit David Schalko
Schallerhof in der Vill, Raffeingasse 2, Lana
Die Eröffnung der Literaturtage Lana 2016 bestreitet einer der erfolgreichsten Filmemacher Österreichs. Wer kennt nicht die „Sendung ohne Namen“, die Serien „Braunschlag“ und „Altes Geld“ oder die Late-Night-Show „Willkommen Österreich“. Sie alle genießen Kultstatus, sind Popkultur selbst in ihrem bissig grotesken Intellekt und in der tiefschwarzen Seele, für die etwa Thomas Bernhard noch einen gehörigen Skandal und öffentliche Beschimpfungen geerntet hatte. Schalkos Humor ist nicht weniger böse und sein Blick nicht weniger sezierend, sein Ätzen gegen Österreich und den Geist der Bequemlichkeit, der Gier und Verlogenheit nicht weniger scharf. Dabei kommt die Tragikomik bei Schalko in einer wehmütigen Geschwätzigkeit daher und vergisst auch den Witz nicht, der den Abgrund zwar tief, aber nicht endgültig erscheinen lässt

Meine Großmutter war sehr dick und hatte einen blutroten Schädel. Sie strich uns Semmeln mit einer dicken Butterschicht. Sie hatte 40 Katzen, die alle Mitzi hießen. Sie schliefen auf den Schäferhunden. Und wenn wir aßen, mussten wir unser Essen gegen diese verteidigen.

Mein Großvater war ein Stricker. In der Strickerei spielten wir sonntags Raumschiffabenteuer nach. Im Winter trugen wir die Schießfäustlinge, die er für das Bundesheer herstellte. Diese machten aus fünf Fingern drei, damit der Soldat sein Schießgerät besser halten konnte. Mit seinen dicken Augenbrauen sah Großvater aus wie Breschnew. Ein lachender Breschnew.

Er trank sehr viel, denn »er hatte halt einen Durscht«. Wenn man nach Großvater fragt, haben sich alle auf den gleichen Satz geeinigt: »Er war ein lebensfroher Mensch.« Eines Nachts kam er bei einem Autounfall ums Leben. Er war Beifahrer. Das ist uns sehr wichtig.

Als ich fünf war, starb meine Großmutter an einem Schlaganfall. Sie saß mit wirrem Haar in ihrem Krankenbett und erkannte niemanden. Bei mir lächelte sie und nahm meine Hand. So habe ich es als Erinnerung beschlossen. Als sie starb, bellten die Hunde wie verrückt. Mein Lieblingshund Bauxi lief weg und wurde nicht wieder gefunden.

© Literatur Lana, Verein der Bücherwürmer,  Impressum, Privacy, P.Iva: 91000470210